Trotz Corona – Unser Chat Angebot läuft weiter

Nachricht für DICH

Für dich sind die erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus sicherlich eine riesengroße Herausforderung. 

Durch das Kontaktverbot oder die Versorgung deiner Kinder bist du an zu Hause gebunden, dazu kommen evtl. stressiges Home-Office, Home-Scooling mit den Kindern oder auch existenzielle Sorgen.

Womöglich lebst du gerade mit einer Person auf engstem Raum, vor der du Angst hast und der du nicht aus dem Weg gehen kannst.

Du bist verzweifelt, weil du nicht weißt, was dir in dieser akuten Situation helfen kann…

Gewaltlos.de ist immer für dich da. Suche unsere Nähe, wenn du Hilfe brauchst.

Unsere Beraterinnen sind dafür ausgebildet, dich in deiner persönlichen Situation, auch in einer Notfallsituation, zu unterstützen und Lösungen zu finden. 

Wenn du akut bedroht wirst, rufe den Polizeinotruf (110) an. 

Wenn du eine Frau kennst, die von Gewalt betroffen ist: Schau hin, sei präsent! und wende dich ebenfalls an uns. 

Wir sind für dich da!

Dein Team von gewaltlos.de

Jahresrückblick 2019

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns – eine gute Gelegenheit in der letzten Advent-Woche darauf zurückzublicken: Gewaltlos.de ist seit Beginn des Jahres endlich ein eingetragener Verein und wir freuen uns sehr darüber. Der neue Sitz liegt jetzt in Essen mit einer eigenen Geschäftsstelle in den Räumlichkeiten des dort ansässigen Caritasverbands.

Unter dem Motto Hand in Hand gegen Gewalt haben wir auch in diesem Jahr den Weltfrauentag genutzt, um für die Rechte von Mädchen und Frauen einzutreten und unser Engagement sichtbar zu machen. Dies taten wir in der Essener Fußgängerzone gemeinsam mit dem Caritasverband und dem SKF Essen e.V.. Das gemeinsame Vorführen des „One Billion Rising“ – Tanz und das Bilden einer Menschenkette sorgten für eine gelungene Aktion.

Dass sich unsere Nutzerinnen-Zahlen nachweislich erhöht haben, dafür sorgten sicherlich auch weitere Maßnahmen und Aktionen wie: #unschlagbar, eine Plakataktion im November zum Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen sowie zahlreiche Einträge in den Sozialen Netzwerken, die vor allem positive Reaktionen hervorbracht haben. Im November stieg die Zahl unserer Nutzerinnen erstmals auf über 2000, ganz genau auf 2334. Weiterlesen „Jahresrückblick 2019“

Herausragend engagiert – Mona Flaskamp

Liebe Mona, Du arbeitest beim AJC Berlin. Was machst Du da genau?

Ich bin dort als Assistant Director for Political Affairs tätig. Mein Fokus liegt auf Antisemitismus, Extremismus und Islamismus sowie sicherheitspolitischen Fragestellungen. An diesen Themen arbeite ich sowohl mit den anderen AJC Büros weltweit, als auch mit demokratischen Parteien, politischen Stiftungen, Nichtregierungsorganisationen, der Bundeswehr und vielen anderen Partnern.

Was hast Du studiert und aus welchem Grund bist Du politisch so aktiv? Was treibt Dich an?

Ich habe Vergleichende Literaturwissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Politisiert wurde ich durch die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und der Frage, wie Auschwitz Wirklichkeit werden konnte. Geleitet wurde ich dabei stets von Adornos kategorischem Imperativ, in dem er fordert: „Hitler hat den Menschen im Stande ihrer Unfreiheit einen neuen kategorischen Imperativ aufgezwungen: ihr Denken und Handeln so einzurichten, daß Auschwitz nicht sich wiederhole, nichts Ähnliches geschehe.“ Weiterlesen „Herausragend engagiert – Mona Flaskamp“

Herausragend engagiert – Maren Herz alias Morgaine

Hallo Maren, erzähl uns doch ein bisschen von Dir…

Mein Name ist Maren. Ich bin 26 Jahre alt und lebe in Wien. Seit ein paar Jahren mache ich unter meinem Künstlernamen „Morgaine“ Musik, bin Künstlerin und Aktivistin und setze mich in jeglicher Form für Frieden und Gerechtigkeit ein.
Mit meiner Musik will ich die Menschen berühren und zum Nachdenken anregen. Als Aktivistin mache ich z.B. auf Themen wie sexuelle Gewalt, die fehlendene Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, die Tabuisierung der Menstruation oder die sexuelle Objektifizierung des weiblichen Körpers aufmerksam.

Du hast zuletzt ein Lied aufgenommen, dass sich dem Thema Gewalt widmet. Möchtest Du erzählen, was Dir passiert und was Dich veranlasst hat, dieses Lied zu veröffentlichen?

Mein neuer Song „NEUMOND“ (#WehrDich) handelt von meiner traumatischen Kindheit und Jugend, in der ich selbst jahrelang von sexueller Gewalt betroffen war. Was mir passiert ist, lässt sich für mich schwer in wenige Sätze packen, weil alles sehr komplex ist. Weiterlesen „Herausragend engagiert – Maren Herz alias Morgaine“

Herausragend engagiert – Christine Finke

Christine-Finke-by-Anna-Glad

Wie ist Dein Leben so gelaufen? Wo stehst Du gerade?

Christine ist dreifache Mutter, studierte Anglistin, Romanistin und Phonetikerin, und promovierte Sprachwissenschaftlerin. Nach der Zeit als Mitarbeiterin an der Uni arbeitete sie in diversen Redaktionen und auch freiberuflich, gründete 2011 den mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Blog „Mama arbeitet“, und ist Buchautorin. Sie setzt sich öffentlichkeitswirksam als Lobbyistin für Alleinerziehende ein und sitzt seit 2014 für eine überparteiliche Wählervereinigung im Stadtrat von Konstanz am Bodensee.

Wir würden Dir gerne ein paar Fragen stellen.

Liebe Christine, als eine von ca. 1,5 Millionen Familien bist Du alleinerziehender Elternteil.  Was hat Dich dazu bewogen, Dein Leben, Deine Höhen und Tiefen öffentlich zu machen?

Ich hatte den Wunsch, mich mitzuteilen – es war anfangs gar nicht geplant, dass ich mit dem Thema Alleinerziehende so eine prägende Stimme werde. Das hat sich eigentlich eher ergeben, weil ich in meinem Blog über unser Leben schreibe, und als ehemalige Wissenschaftlerin und Journalistin natürlich immer auch nach Zusammenhängen und Hintergründen schaue.

Weiterlesen „Herausragend engagiert – Christine Finke“

Herausragend engagiert – unsere neue Rubrik

In unserer neuesten Rubrik für unseren Blog, möchten wir euch Persönlichkeiten vorstellen, die sich unserer Meinung nach in besonderem Maße FÜR Frauenrechte und GEGEN Gewalt an Frauen engagieren.

In unserem ersten Beitrag möchten wir euch Lea Gölnitz vorstellen, die, wie wir finden, herausragend engagiert ist, weil sie sich in vielfältiger Weise für die Rechte von Frauen weltweit einsetzt. Lea hat überzeugende und erstaunliche Ideen, um die Gleichstellung der Frau voran zu treiben. 

Lea hat in Glasgow studiert und dort den Master für Menschenrechte und Internationale Politik erlangt. Seit Ende 2017 arbeitet sie für die Friedrich-Ebert-Stiftung in Singapur und setzt sich in Projekten – insbesondere in Asien – für soziale und Geschlechtergerechtigkeit ein. Außerdem war Lea Projektkoordinatorin der NRO (Nicht-Regierungs-Organisation) Discover Footballin Neu-Delhi und Berlin. Die NRO nutzt Fußball als Strategie, um Emanzipation und Gleichberechtigung zu thematisieren und damit verbundene Missstände sichtbar zu machen.

Weiterlesen „Herausragend engagiert – unsere neue Rubrik“

Neue Videos jetzt online

In unseren neuesten Videos möchten wir erneut darauf aufmerksam machen, dass Gewalt gegen Frauen ein großes und vor allem globales Problem ist. Unsere Botschaft, dass jede Frau #unschlagbar ist, möchten wir hiermit in die ganze Welt senden.

Außerdem haben wir Menschen auf der Straße gefragt, welche Aussagen ihrer Meinung nach auf „Jede dritte Frau“ zutreffen. Unser Fazit: Wir dürfen nicht aufhören, über die vielen Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten zu sprechen bis diese verschwunden sind.

Hand in Hand für ein gemeinsames Miteinander

Gemeinsam mit dem Caritasverband und dem Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte haben wir von Gewaltlos.de am 8. März, dem Weltfrauentag, Gesicht gezeigt, um für die Rechte von Frauen einzutreten und unser Engagement für Mädchen und Frauen in unserer Stadt sichtbar zu machen – Hand in Hand für ein gewaltfreies Miteinander. 

Nach dem großen Flashmob bei dem wir den „One Billion Rising“-Tanz auf der Kettwiger Straße gezeigt haben, wurde unter dem Motto „Hand in Hand gegen Gewalt“ eine Menschenkette bis zum „Hayati im Grillo-Theater“ gebildet. Ein herzliches Dankeschön an alle Passantinnen und Passanten, die uns dabei unterstützt haben und gemeinsam mit uns die Kette gebildet haben! 

Auf der Terrasse des Hayati luden dann Infostände mit verschiedenen Aktionen wie Jutebeutel-Druckstation, Blutdruckmessstation, Kinderschminken und vieles mehr zum Mitmachen ein.

Feiern und/oder Demonstrieren? – Der Internationale Frauentag ist ab diesem Jahr ein gesetzlicher Feiertag in Berlin

Die Debatte um einen zusätzlichen Feiertag gibt es für Berlin schon, seitdem die norddeutschen Bundesländer den Reformationstag zu einem gesetzlichen Feiertag erklärt haben. Nach zahlreichen Vorschlägen und Diskussionen über den tatsächlichen Termin entschied die rot-rot-grüne Mehrheit des Berliner Senats mit Beschluss vom 24.01.2019 nun, den 8. März, nämlich den Internationalen Frauentag, als Feiertag festzulegen.

Die meisten Berlinerinnen und Berliner freuen sich natürlich über einen freien Tag, doch gibt es auch viele kritische Stimmen, vor allem was die Auswahl des Tages anbelangt. So verwies Berlins katholischer Erzbischof Heiner Koch darauf, dass die meisten Hauptstädter sich in Umfragen für das Reformationsfest oder für den 9. November mit seinen so bedeutsamen und für alle wichtigen Erinnerungsinhalten als zusätzlichen Feiertag ausgesprochen hätten. Außerdem stört es manche, dass hier Frauen als Bevölkerungsgruppe in den Mittelpunkt gerückt werden, obwohl es ja in einem freien Land wie Deutschland selbstverständlich sein sollte, dass niemand wegen seines Geschlechts diskriminiert wird.

Weiterlesen „Feiern und/oder Demonstrieren? – Der Internationale Frauentag ist ab diesem Jahr ein gesetzlicher Feiertag in Berlin“

Deutschlandweite Plakataktion

Melde dich bei uns! Bei uns wird dir geholfen! Das ist die Kernbotschaft unserer Plakataktion, die derzeit in 43 Städten deutschlandweit zu sehen ist.

„Dies ist eine wunderbare Möglichkeit, auf unser Beratungsangebot für Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen“ sagt Maria E. Thoma Vorsitzende des Projektes. „Wir wünschen uns, dass Betroffene uns und andere Angebote finden und sich mit der nötigen Unterstützung aus ihrer bedrückenden Situation befreien.“

Der Koalitionsvertrag zwischen den Unionsparteien und der SPD beinhaltet ein klares Bekenntnis zur Istanbul-Konvention, die Länder verpflichtet, alle politischen Maßnahmen zur Prävention von Gewalt gegen Frauen zu ergreifen. Konkret geht es um besseren Zugang zu Schutz in Frauenhäusern und einen Ausbau der Präventions- und Beratungsprogramme. In diesem Feld ist gewaltlos.de bereits seit 2004 erfolgreich aktiv, im Schnitt melden sich 8-10 Frauen pro Tag im Chat.

Weiterlesen „Deutschlandweite Plakataktion“