Büchertipp – Simone Schmollack

„Und er wird es wieder tun“
Gewalt in der Partnerschaft

Tatort Beziehung: Jede vierte Frau erlebt Gewalt in der Partnerschaft

Gewalt is kein Kavaliersdelikt. Darin sind sich Politik und Gesellschaft einig. Mittlerweilee ist es gesellschaftlicher Konsens, dass häusliche Gewalt nicht gestattet ist und bestraft werden muss. Dennoch halten sich hartnäckig sogenannte Gewaltmythen, die körperliche, sexuelle und seelische Übergriffe rechtfertigen, verharmlosen, entschuldigen.

Die Mythen reichen von „passiert doch nur im Suff“, „unter sozial Schwachen und in bildungsfernen Kreisen“ bis hin zu „sie is doch selbst schuld, warum provoziert sie ihn auch“ und „wie soll er sich denn sonst wehren, sie ihm verbal und intellektuell doch überlegen.“
Unter anderem mit diesen Mythen räumt das vorliegende Buch auf. Es beschreibt die Gewaltspirale, in die sich die Partner und Partnerinnen verstricken, und die irgendwann zum Selbstläufer wird. Es zeigt, wie Täter ihre Opfer unterwerfen, unter Druck setzen, quälen und drohen sie umzubringen. Es erklärt, warum häusliche Gewalt in jedem Alter und in jeder Gesellschaftsschicht vorkommt und wie „intellektuell geschulte“ Täter und Opfer die Taten „verstecken“ – aus Wissen und Furcht vor dem sozialen Abstieg, Und es beschreibt die Folgen von häuslicher Gewalt für Opfer und nahe Familienangehörige wie Kinder.
… Auszug aus dem Buchklappentext. ISBN 978-3-86489-163-2