Feiern und/oder Demonstrieren? – Der Internationale Frauentag ist ab diesem Jahr ein gesetzlicher Feiertag in Berlin

Die Debatte um einen zusätzlichen Feiertag gibt es für Berlin schon, seitdem die norddeutschen Bundesländer den Reformationstag zu einem gesetzlichen Feiertag erklärt haben. Nach zahlreichen Vorschlägen und Diskussionen über den tatsächlichen Termin entschied die rot-rot-grüne Mehrheit des Berliner Senats mit Beschluss vom 24.01.2019 nun, den 8. März, nämlich den Internationalen Frauentag, als Feiertag festzulegen.

Die meisten Berlinerinnen und Berliner freuen sich natürlich über einen freien Tag, doch gibt es auch viele kritische Stimmen, vor allem was die Auswahl des Tages anbelangt. So verwies Berlins katholischer Erzbischof Heiner Koch darauf, dass die meisten Hauptstädter sich in Umfragen für das Reformationsfest oder für den 9. November mit seinen so bedeutsamen und für alle wichtigen Erinnerungsinhalten als zusätzlichen Feiertag ausgesprochen hätten. Außerdem stört es manche, dass hier Frauen als Bevölkerungsgruppe in den Mittelpunkt gerückt werden, obwohl es ja in einem freien Land wie Deutschland selbstverständlich sein sollte, dass niemand wegen seines Geschlechts diskriminiert wird.

Befürworter des Feiertags sagen, dass es GENAU diese Diskriminierung nach wie vor gibt, und der Tag an immer noch bestehende Missstände in Deutschland, aber auch und vor allem an die Unterdrückung und die fehlende Chancengleichheit in vielen Ländern dieser Welt erinnern soll. 

Wir, bei Gewaltlos.de setzen uns täglich damit auseinander, dass Frauen Opfer von häuslicher Gewalt und Unterdrückung in ihren Beziehungen werden. Darum ist es uns ein besonderes Anliegen, immer wieder in der breiten Öffentlichkeit auf die angeblich so selbstverständlichen Rechte von Frauen aufmerksam zu machen und das Schweigen über ihre Verletzungen zu beenden.

Ob gesetzlicher Feiertag – oder nicht: feiern werden WIR diesen Tag weiterhin und auf jeden Fall! Das feiern, was wir in den letzten Jahren erreicht haben, auch wenn wir noch lange nicht am Ziel sind. Deshalb werden wir nicht aufhören zu demonstrieren und uns für die Rechte von Frauen hier und überall einzusetzen.

Und dafür braucht es den Internationalen Frauentag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.